<![CDATA[WWW.FOTOCK.CH - Blog von Claude Keller]]>Sat, 20 Oct 2018 08:10:21 +0200Weebly<![CDATA[Portraits vom Brautpaar]]>Sat, 29 Sep 2018 04:13:19 GMThttp://www.fotock.ch/blog-von-claude-keller/portraits-vom-brautpaar​Das Brautpaar-Shooting wird mittlerweile sehr häufig bereits vor der eigentlichen Trauung oder aber auch ein paar Tage nach der Trauung (After – Wedding – Shooting) erwünscht.
Der Vorteil das Brautkleid ist Schneeweiss und das Hemd des Bräutigams ist noch nicht zerknittert. Das Paar kann sich somit voll und ganz auf das Brautpaar – Shooting konzentrieren. Ein weiterer Vorteil eines Pre- oder Afters – Wedding -Shootings ist, dass das paar genügend Zeit für Gäste hat, es müssen keine Lücken gefüllt, die Gäste beschäftigt werden, weil das Paar am Shooting ist.
Picture
Viele Paare legen auch grossen Wert auf ein ausgedehntes Brautpaar-Shooting. Da sollen humorvolle, freche, oder einfach nur romantische Bilder entstehen. Solche Bilder sind unter Umständen am Hochzeitstag nur schwer zu realisieren. Deshalb ist ein festgelegter Termin vor oder nach der Hochzeit eine gute Alternative.

In den meisten Fällen findet das Brautpaar – Shooting jedoch zwischen der Zeremonie und den Festlichkeiten statt. Während der Besichtigung der Location habe ich mir ja bereits Notizen über mögliche Motive gemacht, die uns jetzt einiges an Zeit sparen, was während des Brautpaar–Shootings enorm wichtig ist. Für das Brautpaar-Shooting sind in der Regel etwa 2 Stunden eingeplant damit die Gäste nicht zu lange ohne das Brautpaar sind. In dieser Zeit muss alles sehr effizient ablaufen, da ist keine Zeit um lange nachzudenken was man für Bilder machen soll. Auch die Bildideen sollten bereits notiert, oder zumindest im Kopf sein.
Für traumhafte Hochzeitsportraits sind nicht zwingend historische Bauwerke oder gar Schlösser nötig, klar mit solchen im Hintergrund wirkt das Portrait auch wundervoll. Dennoch liegt meiner Meinung nach, der Fokus auf dem Brautpaar und nicht auf dem Hintergrund. Möchte das Brautpaar dennoch nicht auf diesen tollen Hintergrund verzichten, sollte man die Termine so früh wie möglich festmachen. So können das Brautpaar und ich davon ausgehen, dass das Shooting an der Wunsch-Location stattfinden kann. Ich lege mir aber immer einen Plan B zurecht, es könnte ja gut möglich sein, dass es an diesem Tag schüttet wie aus Eimern. Deshalb ist die Vorbesichtigung so wertvoll, ich kann mir da bereits Gedanken machen, was ist, wenn…
]]>
<![CDATA[Das Vorgespr├Ąch]]>Tue, 25 Sep 2018 06:31:22 GMThttp://www.fotock.ch/blog-von-claude-keller/das-vorgespraechPicture
Am Anfang einer jeden Hochzeitsbegleitung steht das Vorgespräch. Hier sollte man alle möglichen Fragen, Anregungen und Wünsche besprechen, damit nicht später Missverständnisse oder grössere Probleme entstehen.

Ich plane ausreichend Zeit für das Treffen ein und frage die Wünsche des Paares konkret ab. Jedes Hochzeitspaar hat andere Wünsche oder die Prioritäten sind anders verteilt, wie und was ist sehr wichtig.

Ich präsentiere auch meine Portfoliomappe und zeige dem Brautpaar eine Auswahl meiner Arbeiten vor Ort. Ich habe auch immer mindestens ein Album einer ganzen Hochzeitsreportage dabei, um dem Brautpaar einen Einblick in meine Reportagen zu geben.
Ich finde es ganz schlimm wenn Fotografen nur ihr allerbesten Bilder zeigen, es dürfen doch auch einfache "Schnappschüsse" gezeigt werden.

Eine der wichtigsten Fragen ist natürlich, ist ein klassisches Hochzeits-Shooting gewünscht, eine ganztägige Begleitung oder soll nur bis zu einer gewissen Etappe fotografisch festgehalten werden, und soll auch ein Brautpaar-Shooting dabei sein.

Es bieten sich natürlich auch verschiedene Arten von Bildstilen an - klassisch Traditionell, oder darf es frech und ausgefallen sein, oder ist ein spezielles Thema erwünscht?

Eine gute Mischung aus traditionellen und gestellten Bildern (wie Gruppenfotos, Brautpaar-Shooting) machen ein später gestaltendes Hochzeits-Album oft spannend, lustig und abwechslungsreich.

Picture
Ein weiteres grosses Thema ist wie bereits erwähnt das Brautpaar-Shooting. Einige Brautpaare möchten ein Brautpaar-Shooting vor der Trauung, andere nach dem Apero, hier ist es auch ganz wichtig zu klären wie lange soll/darf das Shooting gehen. Was möchten die Brautleute für Bilder, kann ich diese Wünsche umsetzen oder eher nicht. Da finde ich es enorm wichtig das man ehrlich ist, ansonsten ist danach die Enttäuschung riesig.

Wenn der Rahmen geklärt ist, darf man nicht vergessen wie viele Bilder dem Paar am Ende überreicht werden. Das Brautpaar muss auch über mögliche Folgekosten informiert werden, wie zB. Bestellungen von Abzügen, einem professionellem hochwertigem Hochzeitsalbum und dergleichen. 

​Das Thema Bildbearbeitung sollte auch erwähnt werden, da diese Arbeit sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, was den meisten Leuten ja nicht bewusst ist. Das Brautpaar möchte sicherlich einen Anhaltspunkt wissen, wann sie mit den Bildern rechnen können. Auch hier ist es entscheidend das man ehrlich ist, das beugt Enttäuschungen vor und bewahrt einen bitteren Nachgeschmack beim Brautpaar wie auch bei mir als Fotograf.

Picture
Ich treffe mich mit dem Brautpaar noch ein Mal, dies ca. 4 Wochen vor dem Hochzeitstermin. Dieses treffen dient dazu noch letzte Fragen zu besprechen, aber vor allem das ich als Fotograf auch den Tagesablauf kenne.

Ich habe immer einen Assistenten/in dabei welche(r) mich in allem unterstützt, sei es den Reflektor zu halten, Blitze zu platzieren oder auch Bilder zu machen. Manchmal auch einfach nur um mich auf Dinge hinzuweisen, 4 Augen sehen bekanntlich mehr als 2.



Picture
Die besten Ansprechpartner sind die Trauzeugen, denn sie kennen nicht nur den genauen Ablauf der Hochzeit und sind mit den meisten Hochzeitsgästen bekannt, sondern sind auch in vorbereitete Überraschungen eingeweiht.
​Somit bin ich immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um tolle Motive einzufangen und sie nicht zu verpassen.


Darüber hinaus ist es für mich auch wichtig zu wissen, wie viele Gäste erwartet werden, um Bildmotive besser planen zu können. Ich bitte das Brautpaar auch um die Möglichkeit mit dem Pfarrer zu besprechen ob in der Kirche auch mit Blitzlicht fotografiert werden darf. Des Weiteren macht es Sinn mit dem Pfarrer zu besprechen wo ich mich am besten platzieren kann, damit ich nicht im weg bin und auch die ganze Zeremonie nicht störe.

Picture
Was ich auch nach Möglichkeit mache, ist die Location zusammen mit dem Brautpaar zu besichtigen. Den Trauungsort wie auch den Ort der Festlichkeiten und mache gleich ein paar Testschüsse. So kann ich mir in der noch verbleibenden Zeit bis zum Hochzeitstermin ein paar Gedanken für Bildmotive machen.
Am besten ist die Besichtigung um ca. die gleiche Tageszeit zu machen wie dann auch die Trauung stattfinden wird, somit kann ich die Lichtverhältnisse besser einschätzen, ideale Blickwinkel ausfindig machen und bereits tolle Motivideen sammeln.
Ich notiere mir zB.  mögliche Motive wie ein beeindruckender Treppenaufstieg, eine Bank im schönen Parkgelände und so weiter. Durch diese Ortsbegehung kann ich auch viel besser einschätzen was ich an Equipment auf jeden Fall einpacken muss.

]]>
<![CDATA[Fruit Splash]]>Sun, 23 Sep 2018 05:48:17 GMThttp://www.fotock.ch/blog-von-claude-keller/fruit-splash Picture

Ich habe per Zufall in einem Youtube Video gesehen wie jemand Fruit Splash Fotos gemacht hat. Ich habe mir dann diverse andere Videos zu diesem Thema angesehen.
Da mir solche Fotos schon immer sehr gut gefallen haben, dachte ich komm das probierst du mal aus.

Gesagt getan, an die Vorbereitungen...
Was brauch ich den überhaupt?
Ja klar eine Kamera in meinem Fall ist das die Canon 600D, was brauche ich noch? Blitz, Stativ und Funk bzw. Kabelauslöser.
Okay das technische Equipment ist bereit, was brauche ich noch?
Natürlich Wasser, kein Problem Wasserhan aufdrehen und das Wasser ist da. Jetzt brauche ich natürlich die Hauptdarsteller für dieses Projekt: Die Früchte.
Also ab in den Supermarkt Erdbeeren, Orangen und Zitronen kaufen.
So zusammengefasst habe ich jetzt alle Technischen Geräte, die Früchte und das Wasser, alles Klar dann kanns jetzt ja losgehen...Stopp
Wohin mit dem Wasser?

Ah logisch es muss ja auch noch eine Schüssel her.
Am besten ist ein kleines Aquarium, aber das habe ich ja nicht. Nun mit einer durchsichtigen Blumenvase sollte es auch gehen.
Jedoch nur mit einer eckigen, da das Licht vom Blitz in einer runden Vase reflektiert wird.
Also nochmals Supermarkt, nach langem hin und her habe ich eine gefunden, jetzt kann es endlich losgehen.
Hier muss ich natürlich ganz klar sagen, es braucht ein wenig Übung bis man das Timing mit Frucht loslassen und Auslöser drücken raus hat.
Sobald es klappt und der Fokus an der richtigen Stelle scharf gestellt ist macht es richtigen spass.
Ich kann das nur weiterempfehlen zb. an einem verregneten Tag kann man doch ganz coole Fotos machen.


Picture
Erdbeeren:
Wer liebt sie nicht?
Diese wunderschönen süssen Früchte.
Durch ihre Form tauchen sie sehr schön ins Wasser ein und bremsen durch den dickeren Teil leicht ab. Womit man sie sehr gut einfangen kann.



Die Zitronen sind ein sehr schönes Motiv, da sie eine knallige gelbe Farbe haben. Wichtig ist hier dass die Scheiben etwas dicker geschnitten werden. Damit sie besser ins Wasser eintauchen.
Mit den Orangen verhält es sich ganz ähnlich wie mit den Zitronen. Hier kommt einfach eine andere Farbe hinzu.
Blutorangen sind sicherlich auch einen spannende Geschichte da sie noch ein ganz anderes Farbenspiel mit sich bringen.



]]>